06.03.2023
Ostsee Park
präsentiert aktuelle Trends

Zwischen Rosa und Rot zieht neue Mode magisch an

 

Wenn die Welt nach dem tristen Regengrau der vergangenen Monate endlich mal wieder rosarot erscheint, liegt das dieses Jahr nicht nur an Frühlingsgefühlen, sondern an der neuen Mode. Die aktuellen Farben, die jetzt auch im Ostsee Park Einzug halten, versprechen eine phantasievolle und faszinierende Mischung aus zeitlosen und kunstvollen, hellen Tönen. Und sie legen zwischen Rosa und Rot noch eine Nuance drauf: „Viva Magenta“ wurde vom renommierten Pantone Farbinstitut zur Farbe des Jahres gekürt. Das coole dunkle Pink-Rot wird sicher auch in Rostock eine anziehende Wirkung entfalten.

Die Modegeschäfte im Ostsee Park haben den Frühling schon fest im Griff, Kleiderständer, Regale und Schaufenster bieten verlockende Ausblicke auf wärmere Tage. Wer den aktuellen Trends folgen möchte, kann sich auf eine abwechslungsreiche Palette mit vielen Lieblingsfarben freuen. Weiß bleibt ein Muss für luftige Looks, Pantone hat dazu eine Fülle von schönen Tönen kreiert: Auf der Rot-Skala strahlt das verführerische Cherry Tomato, seidiger wird es mit einem honigfarbenen Korallenrot und lecker chic mit „Iced Mango“, einem fruchtigen Orange. Gelb, Gelbgrün und das exotische Toucan Grün bringen noch ein wenig mehr (in) Tropenstimmung. Die Sommerfarbe Blau ist entweder leicht und erinnert an einen wolkenlosen Himmel, oder sie gibt sich knackig als „Blue Electric Lemonade“. Irgendwo dazwischen blühen der Spring Crocus, ein blumiges Violett, und der Pink Cosmos, ein Gartenrosa… Klassiker sind dieses Jahr das unaufdringliche Grau „Oyster Mushroom“, der mineralisierte graue Grünton „Grayed Jade“ und die zarte Pfirsichnote „Tender Peach“. Milchschokoladenbraun und ein tintiges Blau runden diesen Klassik-Cocktail ab.

 

Tierísch punkten beim fröhlichen Mixen

Erlaubt ist, was gefällt – diese Devise gilt in der bevorstehenden Frühlings- und Sommerzeit auch bei der Oberbekleidung. Mehr denn je wird gemixt: Das geht von den Mustern – wo unverwüstliche Animal Prints mit Blumendekors, Punkten oder Karos zur bunten Mischung werden – bis hin zum Layered Look, bei dem munter in mehreren Lagen lässig weite Kleidungsstücke übereinander getragen werden. Vorausgesetzt, es wird nicht gleich wieder 30 Grad warm.

Gerade für solch heiße Tage empfehlen sich 2023 Tops und Kleider mit so genannten Cut Outs, also verschiedenförmigen Ausschnitten im Stoff. Dazu gesellen sich Mini- und Midröcke, Kleider vom Hängerchen- bis zum Hemdblusen-Stil, oder Shirts mit schmalen Trägern. Was an Opas Arbeitsunterhemd erinnert, wird zum perfekten  Outfit mit einer weiten Cargo Hose, die entweder hüftig oder hochtailliert getragen wird. Actionheldin Lara Croft dürfte Patin dieser unverwüstlichen Kombination gewesen sein. Wer romantisch oder eleganter mag, setzt auf Blusen aus Spitze, Geschnürtes, Fransen und Glitter. Es wird gerüscht und gerafft, verspielte Volants dürfen nicht fehlen. Hosen, Röcke und sogar Oberteile erhalten den besonderen Pfiff durch kleine seitliche Schlitze.

 

Westernstiefel und Hippie-Folklore

Zu den Stoffen, aus denen Modeträume entstehen, gehören auch Satin, Tüll, Metz, Mesh und Strick. Feminine Kleider und Röcke werden mit maskulin-weiten Blazern getoppt, deren Volumen bei Bedarf ein Taillengürtel bändigt. Das kleine Schwarze kommt wohl erst im Winter zurück, aber eine schwarze Lederjacke bietet sich für viele Outfits an. Für die Bodenhaftung bei all den schönen Sachen sorgen feine spitze Pumps mit kleinen, niedrigen „Kitten Heels“, vor allem aber Classic Sneaker bekannter Sportartikelhersteller und ihre hippen „Chunky Dad“-Verwandten mit dicken, aufwändig geformten Sohlen. Ein Paar Westernstiefel ergänzt auch die edelste Optik und ist zudem Bestandteil des diesjährigen Retro Themas: Die 70-er Jahre mit ihrer Hippie-Mania lassen grüßen, und mit ihnen Batik, Patchwork und viel Folklore.

Herr-liche Cargo Hosen und hautenger Rippstrick

Die Herrenmode setzt neben Klassikern wie Anzug, Weste und längeren Mänteln eher auf die 90er Jahre und orientiert sich hier am jugendlich-coolen Relaxed-Style. Alles ist lässig und bequem weit geschnitten. Lockere Cargo Pants werden mit Hoodies kombiniert, Mann trägt dazu auch mal eine Beanie-Mütze oder einen Fischerhut. Jeans werden, wie bei den Damen, wieder tiefsitzend und locker getragen. Polohemden sind unverzichtbare Begleiter und modische T-Shirts sind schon mal aus Rippstrick – wer in Form ist, wählt sie figurnah in Tanktop-Form. Auch Pullunder sind nach wie vor angesagt. Vor allem aber weite Bermuda Shorts – und Schläppchen, die nicht nur am Swimming Pool, sondern auch im Alltag, gesellschaftsfähig sind. Vielleicht nicht unbedingt in Pink. Aber erlaubt ist eben, was gefällt.

Freueröffnung
Ernsting´s family
Neueröffnung
Vodafone